Agile Transformation.

Ergebnisse statt Konzepte.

Innovative Ideen stecken in jedem Einzelnen. LIO befähigt Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen von innen heraus zu transformieren.

Agiles Innovationsmanagement.

Mit Agilem Innovationsmanagement (AIM) von LIO gelingt die agile Transformation von innen heraus – Ergebnisse statt Konzepte!

Agile
Innovation

Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, Innovation kontinuierlich aus dem Alltagsgeschäft heraus voranzutreiben

Agile
Umsetzung

Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, Ideen schnell zu Prototypen zu entwickeln

Agiles
Mindset

Versetzen Sie Ihre Mitarbeiter in die Lage, digitale Denkweisen zu verstehen und auf ihren Arbeitsalltag zu übertragen

Der AIM-Prozess.

Der erprobte AIM-Prozess besteht aus sieben Schritten und kann auf jede Innovationsfragestellung angewandt werden

1

Das Ziel festlegen

Wo wollen wir hin?

Methodik: Innovation Challenge

2

Den Kunden verstehen

Wer ist unser Kunde?

Methodik: Persona-Analyse (TAA)

3

Kundenanforderungen ableiten

Was will der Kunde?

Methodik: WAS-Analyse

4

Lösungsideen generieren

Wie können die Kundenanforderungen erfüllt werden?

Methodik: Design Thinking

5

Lösungsideen priorisieren

Welche Lösungsidee wird zuerst umgesetzt?
Methodik: Wegweiser-Landkarte
6

Prototyp entwickeln

Wie sieht ein erster Prototyp der priorisierten Lösungsidee aus?
Methodik: Rapid Prototyping
7

Prototyp testen und weiterentwickeln

Wie wird der Prototyp basierend auf Kundenfeedback weiterentwickelt?

Methodik: Build-Measure-Learn

Vor dem Start:

Die Innovation Challenge wird vor dem Kursstart gemeinsam mit Ihnen festgelegt. Beispiele: ‹A› Wie löse ich als Betreuer/in Kundenbegeisterung aus?“ ‹B› Wie soll unsere Kreditkarte der Zukunft aussehen“?

10 Wochen Online-Kurs:

Online wird Wissen v.a. über kurze Videos vermittelt, das direkt angewandt werden muss. „Hausaufgaben“ werden online eingereicht und Lernerfolge über kleine Quizzes abgefragt. Plattform zum Austausch mit Coaches und anderen Teilnehmern.

Inkl. 24/7-Coaching durch LIO
Ca. 1-2 Stunden Aufwand p. Woche
Zertifikat für erfolgreiche Teilnehmer

 

 

Der „Starter-Beutel“:

Wir aktivieren die Kursteilnehmer ab dem ersten Tag. Unter anderem bekommen sie alle relevanten Kursmaterialien in einem „Starter-Beutel“ übergeben. Zum Öffnen ist ein Zahlencode zu knacken („Unboxing“).

Unsere Methoden.

AIM verbindet die Methoden der erfolgreichen „Digital Champions“ zu einem ganzheitlichen Konzept

Agile Methoden

Agiles Arbeiten beschreibt eine Arbeitsweise und Geisteshaltung, die von Flexibilität bzw. dem konstanten Anpassen an sich ändernde Umwelteinflüsse geprägt ist. Sie ermöglicht deutlich schnellere Ergebnisse und minimiert bei unsicherem Planungshorizont das strategische Risiko.

SCRUM

SCRUM ist eine Methode zur Planung und Durchführung von Softwareentwicklung. Ihr liegen die Prinzipien des agilen Arbeitens zugrunde. Sie wurde in AIM weiterentwickelt, um auch außerhalb der Softwareentwicklung maximal wertstiftend eingesetzt zu werden.

Design Thinking

Design Thinking ist eine bekannte Methode, um zu Innovationen zu kommen also innovative Ideen zu generieren. Sie basiert auf einem kundenorientierten Ansatz, der in erster Linie die Anforderungen des Kunden lösen will. Dazu werden meist in Workshops unter Einsatz von Kreativitätstechniken Lösungsideen generiert und anschließend am Kunden verprobt.

Lean Startup

Lean Startup ist eine Methode, die das Ziel verfolgt, die Entwicklungsgeschwindigkeit einer Lösungsidee bis zur Marktreife drastisch zu erhöhen. Sie vereint kundenorientiertes Denken bei der Ideengenerierung mit Rapid Prototyping und resultiert im Bauen-Messen-Lernen-Zyklus („Build-Measure-Learn“).

Test & Learn

Test & Learn ist eng verwandt mit Rapid Prototyping. Es beschreibt den Prozess des schnellen Einholens von Kundenfeedbacks (auch nach der Prototypen-Phase) und des Lernens daraus. Dies beinhaltet auch das schnelle Einstellen einer Lösungsidee bei Misserfolg.

Rapid Prototyping

Rapid Prototyping beschreibt einen Prozess, in dem eine Lösungsidee möglichst schnell in einen Prototypen verwandelt wird und dann basierend auf Kundenfeedback kontinuierlich weiterentwickelt wird (iteratives Vorgehen).

Unsere Denkweisen.

Die Denkweisen der erfolgreichen „Digital Champions“ verstehen und relevante Teile daraus auf den eigenen Arbeitsalltag anwenden

Exponentielle statt inkrementelle Ziele

Keine Angst vor großen Zielen und kreativem Denken

Kundenorientierung statt Produktorientierung

Jede Innovation muss ein konkretes Kundenproblem lösen

Agiles Arbeiten statt Mittelfristplanung

Sich ständig hinterfragen und schnell anpassen

Testen & Lernen statt Six Sigma

Schnelle Weiterentwicklung auf Basis von konstantem Kundenfeedback

Kollaboration statt Autarkie

Zusammenarbeit über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg

Hier geht es zu einer Fallstudie